Address
304 North Cardinal St.
Dorchester Center, MA 02124

Work Hours
Monday to Friday: 7AM - 7PM
Weekend: 10AM - 5PM

Ich bin Armin Maresch, Jahrgang 1973.
Die Gebärdensprache und das Vermitteln zwischen hörenden und tauben Menschen begleitet mich schon mein ganzes Leben, denn meine Eltern sind taub.
Dieser Fakt hat mich jedoch nicht gleich veranlasst, den Beruf des Gebärdensprachdolmetschers zu ergreifen. Und so bin ich erst nach einer Ausbildung zum Koch und einigen Jahren Berufspraxis auf die Fährte gebracht worden, dass Abitur nachzuholen und mich für ein Studium zum Gebärdensprachdolmetscher in Magdeburg einzuschreiben. Geboren und aufgewachsen bin ich in Berlin und auch nach erfolgreichem Abschluss als Diplom-Gebärdensprachdolmetscher (fh) lebe und arbeite ich hier. 
Ich dolmetsche nun schon seit 2004 und jeder Einsatz in den unterschiedlichsten Bereichen macht meinen Beruf für mich interessant und zeigt mir jeden Tag auf, was eigentlich Kommunikation bedeutet und ausmacht. Jeder Einsatz trägt dazu bei mein Wissen zu erweitern und der Spruch „du kannst alt werden wie ´ne Kuh, du lernst immer noch dazu“ trifft den Nagel auf den Kopf. Weiterlesen »


Wir machen alles möglich, damit Ihre Kommunikation gelingt.

Sign Support – Das sind Armin und Nicole Maresch.

In allen Situationen, bei denen taube und nicht taube Menschen aufeinandertreffen und miteinander kommunizieren wollen, kommen wir zum Einsatz.

Unsere Stärke liegt darin, uns durch adäquate Vorbereitung beziehungsweise Vorgespräche mit einem neuen Einsatz vertraut zu machen und somit das nötige Knowhow und die entsprechende Sensibilität für die jeweilige Situation mitzubringen.

Ob die Kommunikation bei einem Arzt gesichert werden muss, ob sich Arbeitskollegen im Rahmen einer Teamsitzung austauschen, ob für die Angehörigen eines lieben Verstorbenen bei einer Beerdigung, ob sich für jemanden eine Weiterbildung bietet, ob ein Student im Rahmen seines Studiums eine Vorlesung besucht, oder ob sich zwei Menschen bei einer Hochzeit das Ja-Wort geben – alles ist möglich.

Die Gebärdensprache und das Vermitteln zwischen hörenden und tauben Menschen begleitet mich schon mein ganzes Leben, denn meine Eltern sind taub.

Ich habe in einem Gebärdensprachkurs meine Faszination zur Gebärdensprache entdeckt.